Pflege

Pflegen und Betreuen ist ein zwischenmenschlicher Beziehungsprozess, der von gegenseitiger Achtung und Toleranz getragen wird.

Dies verwirklicht die Einrichtung durch eine ganzheitliche Sicht des Menschen, die den Bewohner / Angehörigen / Betreuer mit der jeweils religiösen, sozialen, kulturellen, körperlichen und psychischen Gegebenheit in den Mittelpunkt stellt. Gesehen werden auch die Mitarbeiter, die ihre Persönlichkeit, ihre Fähigkeiten und Empfindungen mit einbringen.

Im besonderen Focus der Pflege und Betreuung liegen die Bewohner mit Demenz, die in besonderer Form der Hilfe bedürfen. Unser Augenmerk liegt hier auf einer tagesstrukturierten Betreuung, in der sich ein Bewohner mit Demenz leichter zurechtfindet. Die Pflege arbeitet hier besonders eng mit dem sozialen Dienst zusammen.

Ziele

  • Eine ganzheitliche Sicht des Menschen, die die Individualität, Selbstständigkeit und die Lebensqualität der Bewohner in den Mittelpunkt stellt.
  • Ein sich einstellen auf die besonderen Bedürfnisse von Bewohner mit Demenz durch Bildung kleinerer Bereiche und die Benennung einer Bezugsperson.
  • Eine individuelle, aktivierende Pflege zur Realisierung noch vorhandener Lebensaktivitäten
  • Eine Pflege und Betreuung, die die bestehenden sozialen Kontakte unterstützt
  • Eine einheitliche Pflege- und Betreuungsqualität durch die Einbindung von Standards und Prozessbeschreibungen.
  • Einsetzen der notwendigen Hilfsmittel
  • Eine qualifizierte, christliche Palliativ- Hospizkultur

Aufgaben der Pflege

  • Grundpflege/ allgemeine Pflege
  • Behandlungspflege/spezielle Pflege
  • Soziale und seelsorgliche Begleitung
  • Betreuung von Menschen mit Demenz
  • Begleitung Schwerstkranker und Sterbender
  • Erstellen und weiterführen der Pflegedokumentation
  • ärztliche Assistenzaufgaben
  • Zusammenarbeit mit Angehörigen / Betreuer
  • Zusammenarbeit mit weiteren internen und externen Bereichen
  • Die Pflege und Betreuung von Bewohnern mit Demenz zieht sich durch alle Aufgabenbereiche.

Die pflegerische Tätigkeit läuft ab in einem sich ständig wiederholenden Prozess, der durch die AEDL strukturiert wird. (in Anlehnung an Monika Krohwinkel) In der Pflegedokumentation wird der Verlauf der Pflege festgehalten und für alle transparent gemacht.