Ethische Fallbesprechung

Daher hat in unserer Einrichtung jeder Angehörige oder Betreuer, jeder haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiter und jeder Bewohner/Patient sowie jeder behandelnde Arzt oder Therapeut eines Klienten das Recht, eine Ethische Fallbesprechung anzufordern. Dazu steht ein Formular zur Verfügung, das Sie unten auf dieser Seite downloaden können.

Eine Ethische Fallbesprechung ist der Versuch, eine schwierige ethische Frage in einem Gespräch zu erörtern und dabei zu einer Empfehlung zu kommen, die ethisch am besten zu begründen ist. Die Ethische Fallbesprechung wird von einem Moderator geleitet, folgt festen Gesprächsregeln und wird protokolliert.

An der Fallbesprechung können Menschen teilnehmen, die mit dem konkreten Fall zu tun haben: Angehörige, Betreuer und alle an der Versorgung beteiligten Personen, wenn es möglich ist, auch der betroffene Patient/Klient. Ergebnis der Ethischen Fallbesprechung ist eine Empfehlung. Sie gibt Orientierung für die Entscheidung der verantwortlichen Personen.